Sa 6.10.2018,

Parks und Gärten der Region:

Der Kurpark Bad Cannstatt

Mit mehr als 20 Teilnehmern traf die Führung des Landschaftsarchitekten Hermann Eisele durch den Kurpark Bad Cannstatt auf großes Interesse. Die Geschäftsführerin der Kulturgemeinschaft Fellbach, Monika Schoknecht, hatte vielen Interessenten absagen müssen, daher wurde der Wunsch laut, dass die Veranstaltung wiederholt wird. In der Reihe „Parks und Gärten der Region“ wird es im nächsten Jahr aber erst einmal nach Hohenheim gehen. Hermann Eisele wird durch den Botanischen Garten beim dortigen Schloss führen. Ein Termin steht noch nicht fest, sagte Organisator Dietrich Neureuther.

So 30.09.2018, 17:00 Uhr

Konzerte und Lieder:

Schubertiade für Männerstimmen und Klavier

Sozusagen „bei Schubert zu Gast“ waren die Besucher der Fellbacher Schubertiade, zu der die Kulturgemeinschaft Fellbach am Sonntag, 30. September, in die Musikschule Fellbach eingeladen hatte. Auf dem Programm standen Werke für Männerquartett a cappella und mit Klavier, aber auch solistische Gesangs- und Klavierbeiträge, unter anderem zur Freude des Publikums das Ave Maria. Mit rund 160 Gästen war die Veranstaltung ausgesprochen gut besucht, obwohl der sonnige Spätsommernachmittag auch zu anderen Aktivtäten einzuladen schien. In zahlreichen Wortmeldungen nannten die Besucher das 90 Minuten lange Programm „äußerst gelungen“, viele forderten eine Wiederholung. Die von Prof. Helmut Wolf als Moderator und dem Schauspieler Klaus Hemmerle mit Texten aus Briefen Schuberts und biografischen Anmerkungen äußerst kurzweilig gestaltete Programm kam hervorragend an. Für Liederabende ist das Publikum schwer zu begeistern, sagte die frühere Kulturamtsleiterin Christa Linsenmaier-Wolz, jetzt Vorsitzende der Kulturgemeinschaft. Die vom früheren Musikschul-Chef Dr. Siegfried von Niswandt organisierte Veranstaltung am Sonntag zeigte aber, wie es geht. Diese Erkenntnis hat auch die neue Chefin des Fellbacher Kulturamts, Maja Heidenreich,  mitnehmen können, die als Ehrengast in der ersten Reihe saß.

 

Sa, 22.09.2018,

Altes Handwerk im Ort

Buchherstellung aus einer Hand

Freitag/Samstag 7.+8.9.2018

Fellbacher Ausfahrt nach Nördlingen und Nördlinger Ries

Auf den Spuren der Apollo-Mission

An zwei Tagen hat die Kulturgemeinschaft Fellbach das Nördlinger Ries umfassend erkundet. Den Auftakt machte eine Führung über die Stadtmauer deren durchgehend begehbarer Wehrgang die ganze Stadt Nördlingen umschließt. Eine Führung durch die mittelalterliche Stadt führte zu vielen liebevoll renovierten Fachwerkhäusern aus dem Mittelalter und der Renaissance sowie zu der St. Georgs-Kirche mit dem Wahrzeichen der Stadt, dem ca. 90 Meter hohen „Daniel“, der die Stadt überragt und von nahezu allen Standorten des Kraterrandes gesehen werden kann. Bei einer Rundfahrt durch das Nördlinger Ries konnten die Teilnehmer das Ausmaß des Asteroiden-Einschlages erfassen. Ein kurzer Besuch des Barockklosters St. Martin zeigte die beeindruckende Klosteranlage und die reich ausgeschmückte Barockkirche. Begeistert waren die Teilnehmer von der Führung durch das Ries-Museum, in dem die Hintergründe und die Geschichte der Kraterbildung anschaulich dargestellt werden. Bei schönstem „Rieswetter“ mit vielen Cumulus-Wolken über dem Kraterrand fuhr die Gruppe zum „Erlebnis Geotop“ am Kraterrand und vertiefte ihre Eindrücke bei einem Spaziergang durch den Steinbruch, in dem die Crew der Appollo-Mission 14 im Jahr 1970 ein „Feldtraining“ durchgeführt hat. Auf der Heimfahrt wurde die Burg Katzenstein besichtigt, die durch ihren gewaltigen Burghof und Turm sowie mit ihrer wechselvollen Geschichte beeindruckte. Besonders gelobt haben die Teilnehmer die gute Organisation, die interessanten Führungen und die vielseitige Gastronomie.

Sa, 28. April 2018

Fellbacher Ausfahrt

Wimsener Höhle, Zwiefalten, Riedlingen

Sa, 14. April 2018 / 19.30 Uhr

50 Jahre Kulturgemeinschaft

Lieder und Musik von Franz Schubert, Gustav Mahler, Sergei Rachmaninow, Maurice Ravel, Joaquin Turina